Erblühen

45 cm kirsche

hirsch

€ 450,--

Manchmal fällt es leichter in der Enge zu bleiben (Komfortzone) als sich mit dem Schmerz auseinander zu setzen, der entsteht, wenn wir erkennen wodurch und wie lange wir uns selbst verleugnet haben

 

Das Trommelwesen ERBLÜHEN ist die Raunachttrommel, die dem März zugeordnet wird. Sie wird geboren am 07.04.2020. Sie geht einher mit einem tiefen Prozess der Selbsterkenntnis darüber was aus einem Konstrukt des Egos heraus erschaffen wurde und was tatsächlich der eigenen innersten Wahrheit entspricht. Sie forderte mich auf noch einmal durch den Schmerz zu gehen, der entsteht, wenn ich etwas zu sehr WILL! Das Schlagen der Löcher ins Fell war eine Mühsal und ich brauchte wirklich mehrere Anläufe, um die Löcher ins Fell zu bekommen. Mehrmals schlug ich mir mit dem Hammer auf meinen linken Zeigefinder und jedes mal durchfuhr mich Schmerz. Bei den ersten Malen wurde ich richtig wütend. Ich weiß nicht wie oft ich den Schmerz fühlen musste bis ich endlich aufgab und das wahre Gefühl fühlte, das aus Trauer und tiefer Verzweiflung bestand, weil ich den wahren Weg im Endeffekt nicht kannte. Diese Trommel geht eng einher mit der Raunachttrommel des Monats Aprils DEMUT & GEDULD.. Denn um in das ERBLÜHEN zu gelangen ist es notwendig all die Egokonstrukte und falschen Strukturen von geglaubter Größe loszulassen.

 

Ich fühlte mich schon lange nicht mehr so klein und unbedeutend wie in dieser Zeit während diese beiden Trommeln entstehen. Sie zwangen mich in die STILLE meines eigenen Raumes einzutauchen, meine  Kommunikation zum Außen einzustellen und die Social Medias für längere Zeit loszulassen. 

 

Das ERBLÜHEN entsteht nicht von heute auf morgen. Es ist ein Prozess, der uns ein Leben lang begleitet und in unterschiedlichen Projekten, Situationen und Beziehungen immer und immerwieder herausfordert zu uns selbst und unserer innersten Wahr- und Klarheit zu stehen. 

 

Die Kirsche ist ein wunderschöner Baum, der die süßesten Früchte trägt. Sie ist die Diva unter den Bäumen und betört die Insekten und Bienen mit ihrem wunderbaren Duft und der Schönheit ihrer Blütenpracht. 

 

Das Trommelwesen Erblühen führte mich in die Demut. Es lehrte mich zu sehen wie klein ich bin als Mensch und wie viel doch für mich bereit steht, wenn ich lerne meine Egostrukturen hinten anzustellen und mich voll und ganz auf den weiten Raum der göttlichen Quelle einlasse. 

 

Nicht das ICH erblühte in mir. Es erblühte die göttliche Quelle aus mir heraus. Das Fell der Trommel ist durchzogen von Adern, die einerseits an Blattstrukturen erinnern, auf der anderen Seite wunderschöne Muster bilden.

 

Geboren zum Supervollmond im April. Entstanden aus den starken Energien, dieser herausfordernden Zeit, die uns alle lehrte uns unseren Ängsten, Schatten und Dämonen im Innen wie im Außen zu stellen. Es floss so viel in diesen Prozess mit ein, dass ich es hier gar nicht zusammenfassen kann.

 

Der Spannprozess war sehr ruhig und doch wollten die Schnüre auf ihre ganz eigene Art und Weise mit einander verbunden werden. Ich folgte der natürlichen Ordnung und ließ mich führen. Es ergaben sich wunderbare Strukturen und Knüpfungen, die anfangs noch sehr lasch wirkten, doch mit dem Vorangehen des Prozesses ein wunderbar rundes und stimmiges Bild ergaben. Ich fühlte mich so, als würde ich ein Mandala bilden oder malen. Dieser Prozess war so einzigartig und getragen von ruhiger und doch bestimmter Energie. Es gab keinen Zweifel dabei, dass die Blüten dieser Trommel genau so entstanden wie die Natur es für sie gedacht hat. 

 

Genauso erfolgt Dein Weg der Natur Deiner Seelenblüte. Alles geschieht zum rechten Zeitpunkt, am rechten Ort mit den passenden Situationen und Personen, die Dich stets dorthin lenken, wo es Deinem höchsten Wohle dient und die schönsten Blüten aus Dir heraus zum ERBLÜHEN bringt. 

MEDITATION ZUR 3. RAUNACHT